Die Speicherstadt

Die Speicherstadt in Hamburg hat den Kriegen getrotzt und wird heute noch benutzt wie vor 100 Jahren. Sie hält mehrere Rekorde und ist sogar noch Theaterbühne und Kulisse für etliche Filme und Serien. 1888 eröffnet, ist es immer noch Lager für Tee, Kaffee, Computer und hat das größte Teppichlager der Welt. Hier steht neben dem Hamburger Dungeon auch ein Zoll ,-Gewürz oder Speicherstadtmuseum. Auch der Platz, an dem der berühmte Seeräuber Klaus Störtebecker 1400 hingerichtet worden ist hier, das Denkmal das 1982 hier erbaut worden ist liegt am Grasbrock. Beleuchtung ist jeden Tag ab Einbruch der Dämmerung bis 23,30h zu sehen. http://www.hamburger-speicherstadt.de

St. Pauli Landungsbrücken

Das Tor zur Welt, hier an den Landungsbrücken ging es früher hinaus in die weite Welt oder auch in eine neue Welt. Die Landungsbrücken wurden 1907-09 erbaut und ersetzten eine Holzbaracke. Hier legten die Dampfschiffe an, in sicherer Entfernung zu den Seglern  Heute gehen von hier aus nur noch die Hafenrundfahrten los und die Fähre nach

Landungsbrucken Hamburg Stadtrundfahrt

Die Landungsbrücken in Hamburg St. Pauli

Helgoland. Auf dem großen Uhrturm wird die Ebbe und die Flut angezeigt. Wenn zu wenig Wasser in der Elbe ist, färbt sie sich rot. Eine Tide dauert dabei 12h25M. Dabei ist die Ebbe mit 7h24 ungleich länger,  das erklärt sich, weil die Elbe ein fließendes Gewässer ist. Freuen Sie sich auf Ihre Stadtrundfahrt in Hamburg

Stadtrundfahrt Rickmer Rickmers

Auf der Stadtrundfahrt in Hamburg kommt man an der Rickmer Rickmers vorbei. Der 1896 erbaute Dreimaster fuhr anfangs unter Hamburger Flagge nach Südamerika und nach Ostasien. Erbaut wunde er aber in Bremerhaven. In einem Sturm vor Afrika brach

Stadtrundfahrt Hamburg Rickmer Rickmers

Die Rickmer Rickmers im Hamburger Hafen

 

der fordere Mast so blieb das Schiff vorerst in Kapstadt vor Anker, dann fuhr es nur noch als Bark, vorne nur mit kleinem Segel. Nach dem ersten Weltkrieg von den Portugiesen beschlagnahmt, führ es als Transporter, vor der Verschrottung bewahrt hat es dann das Millitär, die benötigten ein Segelschiff für ihre Kadetten. (1962) Die Galionsfigur ist Heinrich der Seefahren, ersetzt von den Portugiesen. 1983 wurde das Schiff von einem Verein nach Hamburg geholt und dient seit dem als Museumsschiff.  ( 10-18 Uhr).